SPD Bamberg-Berg

Soziale Politik für Berggebiet, Sand, Wildensorg und Bug

Statement des SPD-Kreisverbands Bamberg-Stadt

Die SPD Bamberg zeigt sich besorgt über die Verrohung der Debattenkultur im Zuge der Berichterstattung des "Fränkischen Tag" über die "Festa Italica". Wir stehen als demokratische Parteien für sachliche Debatten, die hart in der Sache sein können, aber niemals respektlos im Ton.

In einer Zeit, in der politische Auseinandersetzungen zunehmend polarisieren und die gesellschaftliche Spaltung vorantreiben, haben Politikerinnen und Politikern eine besondere Verantwortung.

Daher verurteilen wir mit Nachdruck nicht nur die rassistische Beleidigung des Vorsitzenden des italienischen Kulturvereins (mosaico italiano e.V.) Dr. Marco Depietri durch den CSU Fraktions- und Kreisvorsitzenden Prof. Dr. Gerhard Seitz, sondern darüber hinaus auch die persönlichen Diffamierungen des Stadtmarketing-Geschäftsführers Klaus Stieringer in Richtung unserer Vorsitzenden Olaf Seifert (Bamberg-Stadt) und Jonas Merzbacher (Bamberg-Land).

Klaus Stieringers Methode über persönliche Diffamierungen von Kritiker*innen und der gezielten Diskreditierung der freien Presse, substanzielle Debatten über die zukünftige Arbeitsweise des Stadtmarketings zu verhindern, halten wir für absolut inakzeptabel und demokratiegefährdend.

Die SPD Bamberg wird sich dadurch jedoch nicht einschüchtern lassen, sondern weiterhin gemeinsam mit der SPD-Fraktion entschlossen für ein Stadtmarketing kämpfen, das die Innenstadt und deren lokalen Akteure in den Mittelpunkt des Handelns stellt.

gez. der Vorstand des
SPD-Kreisverbands Bamberg-Stadt

 
Unterstützung für den FC Wacker Bamberg: SPD-Stadtratsfraktion sagt Unterstützung für Kunstrasenprojekt zu!
SPD Stadtratsfraktion zu Besuch beim FC Wacker 1927

Bamberg, den 05.06.2024 – Die SPD-Stadtratsfraktion war zu Gast beim FC Wacker Bamberg und zeigte sich begeistert vom zukunftsweisenden Projekt „KURAMADA“ (Kunstrasen Margaretendamm). Die Vorstände Alexander von Stetten, Jonas Weilbach und Christoph Weihrich stellten das Projekt vor, das den Bau eines neuen Kunstrasenplatzes umfasst.

 
Arbeitsgemeinschaft 60 plus besucht die Wunderburg

Die AG plus im Kreisverband Bamberg-Stadt besuchte gestern mit einer beeindruckend großen Teilnehmergruppe die Wunderburg. Hans Wolff (AfA Bamberg-Stadt) erzählte, wie diese entstanden ist und die Geschichte der SPD in diesem Bamberger Ortsteil. SPD-Fraktionsvorsitzender Heinz Kuntke führte in das Gebiet des ehemaligen Glaskontors und zeigte hier, wie sozialer Wohnungsbau, Familien mit Kindern und teure Eigentumswohnungen miteinander harmonieren. 

SPD-Stadtrat Sebastian Niedermaier kam dann in der vollbesetzten Eisdiele zu Wort und berichtete über den Schlachthof und den Blumenschmuck an der Fronleichnamsprozession, dessen Finanzierung die Stadt Bamberg nicht mehr übernehmen möchte.

 
MdB Andreas Schwarz freut sich dass Grundschulen in Bamberg und Forchheim Teil von Milliardenprojekt werden
© Foto: COLOURBOX für SPD.de

Der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz gratuliert mehreren Schulen in seinem Wahlkreis zur Aufnahme in das neue Startchancen-Programm. Welche Schulen in der ersten Runde ausgewählt wurden, haben Bund und Länder heute offiziell verkündet. 

Dazu der SPD-Politiker weiter: „Ich freue mich, dass die Hugo-von-Trimberg-Grundschule und die Grundschule Am Heidelsteig in Bamberg sowie die Adalbert-Stifter-Grundschule in Forchheim ab dem neuen Schuljahr vom bisher größten bildungspolitischen Projekt seiner Art profitieren werden. Mit dem Startchancen-Programm investieren Bund und Länder über zehn Jahre insgesamt 20 Milliarden Euro in Schulen in sozial herausfordernden Lagen. Das ist ein zentraler Baustein für mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit auch in unserer Region.“

 
SPD feiert als älteste demokratische Partei in Bamberg 155-jähriges Jubiläum
vlnr: Kreisvors. Eva Jutzler, Mathilde Wolff, Christian Ude, Kreisvors. Olaf Seifert

Am 27.April feierte die SPD Bamberg mit zahlreichen Bambergerinnen und Bambergern ihren 155ten Geburtstag! Im Jahr 1869 hatten sich die ersten Bamberger Arbeiter im Saal der Gaststätte „Schwarzer Adler“ in der Oberen Königstraße 1 getroffen, um den ersten SPD-Ortsverein zu gründen. Umrahmt von zahlreichen Wortbeiträgen, unter anderem von Oberbürgermeister Andreas Starke, Bundestagsabgeordnetem Andreas Schwarz und Fraktionsvorsitzendem Heinz Kuntke, führte Münchens Alt-Oberbürgermeister Christian Ude mit seinem Kabarett über Bayerische SPD-Geschichten humorvoll durch den Samstagvormittag in der restlos ausgebuchten Gaststätte Sternla. 

 

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis