SPD Bamberg-Berg

Soziale Politik für Berggebiet, Sand, Wildensorg und Bug

SPD Bamberg-Berg ehrt treue Genossen

Im Rahmen der alljährlichen Weihnachtsfeier des SPD Ortsvereins Bamberg-Berg nahm die SPD Bamberg am vergangenen Mittwoch Ehrungen für verdiente Ortsvereinsmitglieder vor. Der ehemalige Parlamentarische Staatssekretär und Ehrenvorsitzende des SPD Unterbezirks Bamberg-Forchheim, Dr. Hans de With, hielt die Laudatio auf Oberbürgermeister Andreas Starke, der für 50 Jahre Treue zur SPD im Mittelpunkt der Ehrungsfeier im Restaurant Domterrassen stand.

Darin würdigte er insbesondere die großen Verdienste des Oberbürgermeisters für die Entwicklung der Stadt Bamberg seit seiner Amtsübernahme im Jahr 2006. Neben Oberbürgermeister Andreas Starke wurden mit Edmund Hoffmann und Lothar Schneider zwei weitere Jubilare für 50-jährige Mitgliedschaft feierlich gewürdigt.

 
SPD Bamberg-Stadt und SPD Bamberg-Land nominieren Eva Jutzler und Carsten Joneitis

Die SPD Kreisverbände Bamberg-Stadt und Bamberg-Land haben ihre Spitzenkandidatin und ihren Spitzenkandidaten für die Landtags- und Bezirkswahlen im Stimmkreis 402 nominiert. Sie schicken als Direktkandidierende Eva Jutzler für den Landtag und Carsten Joneitis für den Bezirkstag ins Rennen. 

Die Ko-Kreisvorsitzende der SPD Bamberg-Stadt und 46-jährige pädagogische Fachkraft Eva Jutzler betonte bei ihrer Nominierung, dass sie für eine Politik stehe, "die sich nicht nur mit sozialen Themen schmückt, sondern diese mit dem Mut zur Veränderung wirklich anpackt." Dazu gehöre in erster Linie auch, sozialen Berufen insgesamt einen höheren Stellenwert zukommen zu lassen. Als pädagogische Fachkraft erlebe sie "täglich, wie Erzieher:innen über ihre Grenzen gehen, weil sie Kindern die bestmögliche Betreuung und Bildung ermöglichen möchten." Sie wolle unter anderem dafür kämpfen, dass sich dieser Einsatz endlich nachhaltig lohnt. Als Listenkandidat für die Landtagswahl wurde Manuel Reitberger aus Hallstadt gewählt. Der 34-jährige ist selbständiger Telefonanlagentechniker und Erster Vorsitzender des Faschingsvereins Hallstadt. 

 
SPD Bamberg setzt ein Statement gegen Katar: 1. gemeinsames „Benefiz-Sozen-Bolzen“

Die WM in Katar steht vor der Tür. Nun kann man von Fußball halten, was man will - aber die Menschenrechtslage, die Situation von Frauen, Homosexuellen und Minderheiten im Gastgeberland schockiert. Wir als Sozialdemokrat:innen stehen ein für Werte, Moral und Anstand und wollen das deutlich machen: 
 
Wir laden deshalb ein zum Statementturnier unter dem Motto: „Wir kicken lieber selbst“! 

1. gemeinsames „Benefiz-Sozen-Bolzen“
am Samstag, 17. Dezember 2022, 11.00 – 14:00 Uhr
in der Halle der Berufschule 1, Ohmstraße 12-16, 96050 Bamberg 


Jeder Bamberger SPD-Ortsverein wurde herzlich eingeladen, ein Team zu stellen und bei unserem Hallen-Fußballturnier teilzunehmen.  
Den Erlös spenden wir komplett an die integrative Sportinitiative „gool-kids“, die auch mit einem Einlagespiel der Special-Olympics Bronze-Medaillengewinner vom „FV 1912 GOOLKIDS“ mitmacht. 
Besonders freuen wir uns, dass Bürgermeister Wolfgang Metzner die Schirmherrschaft übernimmt und unser Fraktionsvorsitzender Heinz Kuntke die Turnierleitung mit übernimmt. 
 
Für das leibliche Wohl ist gesorgt!  
Die Veranstaltung ist öffentlich. 

 
Andreas Schwarz vermeldet deutliche Stärkung des Etats für Arbeit und Soziales im Bundeshaushalt 2023

Heute hat der Deutsche Bundestag den Haushalt für das Jahr 2023 abschließend beraten. Besonders erfreulich ist das gute Ergebnis zur Ausstattung der Jobcenter, vermeldet der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz.

„Es ist ein ausgesprochener Erfolg der Ampel-Haushälterinnen und -Haushälter, dass sie trotz angespannter Haushaltslage in den Verhandlungen ein Plus von 300 Mio. Euro für Eingliederungsmaßnahmen für Arbeitssuchende sowie ein Plus von 200 Mio. Euro für Verwaltungsleistungen durchsetzen konnten“, so der SPD-Haushaltspolitiker Schwarz. 

 
MdB Andreas Schwarz: SPD geht "mit aller Kraft gegen Gewalt an Frauen"

Am 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Auch im 21. Jahrhundert gehört geschlechtsspezifische Gewalt gegen Frauen leider zur bitteren Realität. Weltweit - auch in Deutschland. Die SPD-Bundestagsfraktion macht sich dafür stark, dass sich das ändert – für ein gewaltfreies Leben für Frauen.

„Seit Wochen gehen Frauen und Männer im Iran auf die Straße, um für Freiheit und Frauenrechte zu kämpfen. Das brutale Vorgehen des iranischen Regimes gegen Demonstrierende verurteilen wir aufs Schärfste und stehen solidarisch an der Seite derjenigen, die mit ihrem unfassbaren Mut für eine freie Gesellschaft kämpfen“, so der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz.

Für die SPD-Bundestagsfraktion hat der Kampf gegen Gewalt an Frauen höchste Priorität. In Deutschland wird jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Opfer körperlicher und/oder sexualisierter Gewalt. Täter sind häufig die aktuellen oder früheren Partner. Das ist unerträglich und muss sich ändern. 

 

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis