SPD-Fraktion Bamberg SPD fordert moderne IT-Ausstattung an Bamberger Gymnasien

Veröffentlicht am 16.11.2016 in Bildung

© Foto: SPD, Fotograf: colourbox

„Leider lässt die Ausstattung der IT an unseren Bamberger Gymnasien größtenteils zu wünschen übrig“, so Wolfgang Metzner, Dritter Bürgermeister der Stadt Bamberg. „Eine angemessene technische Ausstattung sollte in der heutigen Zeit eine Selbstverständlichkeit sein.“

Auf Nachfrage bei Schulleitern wird in jedem Fall als Grundausstattung ein Computer oder Laptop in jedem Unterrichtsraum genannt. Es sollte zumindest darauf geachtet werden, dass eigene Laptops anschließbar sind und die gängigen Dateien abspielbar bzw. präsentierbar sind. Auch sollte jedes Klassenzimmer mit einem leistungsfähigeren und WLAN-fähigen Beamer ausgestattet werden. Zusätzlich werden vor allem am Franz-Ludwig-Gymnasium und am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium in jedem Klassenzimmer fest installierte Dokumentenkameras gewünscht. Die WLAN-Versorgung muss grundsätzlich verbessert werden, da diese zur Grundausstattung jedes Gymnasiums gezählt werden muss.

Große Unterschiede bestehen auch zwischen den Computerräumen der einzelnen Gymnasien. Hier gibt es Gymnasien, die zwei Räume mit jeweils nur 20 Arbeitsplätzen, ebenso wie Gymnasien, die nur einen großen Raum zur Verfügung haben. Allerdings zeigten sich die gefragten Schulleiter mit der Ausstattung der Fachräume zufrieden.

„Doch mit der bloßen Ausstattung ist es nicht getan“, so Wolfgang Metzner, „Wir müssen auch sicherstellen, dass fachlich qualifiziertes Personal für die Betreuung der IT vorhanden ist.“ Eine verbesserte Ausstattung bedeutet auch einen erhöhten Betreuungsaufwand und dies kann nur schwerlich vom Systembeauftragen vor Ort, der regulär als Lehrkraft eingesetzt ist, übernommen werden.

 „Wenn man in Bayern unterwegs ist und teilweise sehr modern ausgestattete Klassenzimmer vorfindet, fällt es besonders auf, dass die Bamberger Gymnasien einiges aufzuholen haben -  ausgenommen das Clavius-Gymnasium, das durch die Vollsanierung modernisiert wurde“, so Martin Pöhner, Stadtrat der FDP.

Aus diesem Grund haben SPD und FDP in einem gemeinsamen Antrag umfangreiche Maßnahmen gefordert, um alle Bamberger Gymnasien IT-technisch zu modernisieren. So fordern SPD und FDP die Stadtverwaltung auf, zu überprüfen, ob die WLAN-Versorgung an den Bamberger Schulen durch das von Bundesbildungsministerin Wanka neu aufgelegte IT-Programm profitieren kann. „Unser Ziel muss sein, dass in jedem Klassenzimmer in Bamberg ein WLAN-Anschluss funktioniert“, so Wolfgang Metzner.

In Bezug auf die Ausstattung fordern SPD und FDP, dass ein einem Zeitraum von zwei bis drei Jahren alle Bamberger Gymnasien mit Beamern und dazugehöriger Hardware ausgestattet werden. Jedes dauerhaft genutzte Klassenzimmer soll diese Ausstattung erhalten.

Den dritten Schwerpunkt legen die beiden Parteien auf die technische Betreuung der Ausstattung. Hier wird die Verwaltung aufgefordert Wege zu finden, um eine regelmäßige Wartung, Systembetreuung, Aktualisierung von Hard- und Software personell zu sichern. „Der Systembetreuer an Schulen selbst soll nämlich laut Aufgabenbeschreibung pädagogische Arbeiten leisten und nicht Rechner zusammenschrauben oder Festplatten austauschen“, so Martin Pöhner.

„Die IT-Ausstattung unserer Gymnasien ist ein wichtiges Lernmittel für unsere Schülerinnen und Schüler und dient der Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer in der Gestaltung ihres Unterrichtes. Von Seiten der Stadt möchten wir alles tun, um eine zeitgemäße und funktionierende Ausstattung sicherzustellen“, sind sich Metzner und Pöhner einig.

 
 

Homepage SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis